| Home | Vorstellung | Vorträge | Presse | Werbung | Kontakt | Sonstiges | zurück |
| Musik | Videos | Begegnungen | Links | Medientipps | Material | News |
| Christian Artists |            Termine von | Renate & Gerhard |

 

Zwei Vorträge unter dem gleichen Thema "Ausgebrannt? – Neu angezündet"
(vormittags "Ausgebrannt?" – nachmittags "Neu angezündet!")

Teil1 : Inhalt zum Thema "Ausgebrannt" (am Vormittag)

Hier geht es um eine Ermutigung, neue Kraft, eine neue Begeisterung, um in der Nachfolge Jesu zu bleiben. Durch vier Schritte wird uns Frau Bachor zum Thema "Ausgebrannt" führen.

  1. Natürlicher Umgang mit deiner Seele
  2. Blick auf deine Gefühle
  3. Die Macht der Gedanken
  4. Mut zur Veränderung

Für jeden von uns gibt es, den Alltag mit all seinen Anforderungen bestmögliches zu bewältigen. Ob wir nun alleine leben oder mit Partner, mit Kindern oder ohne, oder in einer WG. Es finden sich Aufgaben über Aufgaben die erledigt werden wollen, und uns ja auch Spaß machen – manchmal jedenfalls.

Das Anliegen von Frau Bachor ist, dass, was Sie in dem Vortrag hören und das was Sie persönlich in Ihrem Herzen fühlen, ihnen neuen Auftrieb gibt, Sie neue Kraft bekommen und neue Perspektiven für die nächsten Wochen und Monate.
Jesus, der allerbeste Seelsorger lädt Sie zu Erholungszeiten für Ihre Seele in Matth. 11,28 ein. Jesus sagt: »Kommt alle her zu mir, die Ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken".

Oft neigen wir dazu zu pauschalieren, und geraten schnell ins Schwarz-Weiß-Denken und sagen z.B.: Alles ist schrecklich…. gar nichts gefällt mir. Je mehr wir lernen, gewissermaßen ein Gefühl für das Gefühl zu bekommen, desto eindrucksvoller wird uns die Komplexität unserer Gefühlswelt bewusst. Unsere Gedanken bilden oft die Grundlage für unser späteres Verhalten, unser Tun und Lassen. Wir brauchen eine klare Ausrichtung unserer Gedanken, damit sie uns zum Segen werden.Unterschätzen wir nicht die Macht der Gedanken. Gott hat uns Menschen mit einer besonderen Fähigkeit ausgestattet, mit der Hoffnung, die immer wieder über die Resignation siegt. Es sind oft die rauen Wege, die unsere Seele stärken. So kann auch manches "Durchschütteln" in unserem Leben Großes zum Vorschein bringen. Der Friede Gottes ist höher als unsere Vernunft. Ihn können wir weder erarbeiten noch verdienen, noch mit unserem Denken erfassen. Er ist ein kostbares Geschenk von Jesus, wenn wir uns IHM ganz überlassen. Er durchdringt und beeinflusst unser Denken und Handeln. Er durchbricht die Hektik des Tages und verschafft unserem gehetzten Geist Ruhe. Es ist gut eine Auszeit für die Seele zu haben, um etwas Neues zu beginnen. Oder um das Altbewährte, neu zu überdenken und das Gute zu leben. Ich wünschte, dass es uns gelingt, in regelmäßigen Abständen, eine Atem- und Orientierungspause für die Seele einzuplanen und umzusetzen.Die größte Herausforderung ist Gott zu vertrauen, dass ER es absolut gut mit uns meint. Dann wäre unser Leben noch mehr von Gelassenheit bestimmt und bekäme eine größere innere Weite, und wir können beten: "Hilf mir, den Weg zu gehen, den ich nach deinem Willen gehen soll".

Teil 2 : Inhalt zum Thema "Neu angezündet" (am Nachmittag)

Durch zwei Stationen wird uns der Nachmittag führen:

  1. Neues Gleichgewicht finden
  2. Geistliche Stärke neu entdecken

Egal, an welchen Punkt wir in unserem Leben angekommen sind, egal, wie wir uns zurzeit fühlen und auch egal welche Erwartungen wir haben. Wenn unser Gefühlsleben, und unser Glaubensleben durcheinander geraten sind, braucht es Zeit eine neue, von Gott gegebene Stärke, zu bekommen. Es gibt leider keine Sofort-Reparatur und auch keinen Abkürzungsweg, denn unsere Seele braucht die Zeit sich zu erholen. Und diese Zeit sollten wir ihr auch geben.Jesus jedenfalls gibt uns genau die Zeit, die wir brauchen. Dazu braucht man nicht auf eine einsame Insel zu fliehen, sondern sich einfach mal Zeit nehmen, um sich neu zu orientieren, und einen Neuanfang im Dienst für und mit Jesus zu machen.

Wenn nun die Flammen erloschen sind oder das Feuer nur noch am glimmen ist, haben wir zwei wichtige Dinge versäumt: Die Liebesquelle Jesu immer und immer wieder als 1. Quelle anzuzapfen und nicht nur den oder die anderen, sondern gerade auch uns selbst zu achten, zu lieben und wertzuschätzen.

Frau Bachor gibt uns in ihrem Vortrag einige gute Tipps:

    • Respektiere deine Grenzen
    • Bewahre Abstand von allen Verpflichtungen
    • Überprüfe regelmäßig die Ziele und Prioritäten

Durch das Ausbrennen ist das Leben aus dem Gleichgewicht geraten. Es sollte wieder in Einklang mit uns und dem Glauben kommen. Nehmen wir uns Zeit zum Leben, um mit Jesus neue Dinge zu entdecken. Lernen wir wieder den Duft der Rose zu riechen. Legen wir uns ins Gras und schauen den Wolken nach. Genießen wir das Eis und das kühlende Getränk. Üben wir, uns Zeit zu nehmen, um das Leben neu zu erfahren.
Gott hat das Ausbrennen dazu benutzt, um wieder ganz neu unsere Aufmerksamkeit zu gewinnen, so dass wir bereit sind, einmal inne zu halten und unser Leben neu zu bewerten, unsere Grenzen wahrzunehmen und umzudenken. Damit Jesus unser Leben wieder neu in seine Hand nehmen kann.

Wir werden in den Vortrag, einige Rastplätze aufsuchen um auszuruhen. Wir nennen sie "Platz zum Aufatmen". Heute ist der Tag, wo wir mit sorgfältigen geprüften Herzen und erneuerten Sinnen einen entscheidenden Schritt machen und unseren Geist, Herz und Seele, für die Liebe, den Frieden, die Hoffnung, und den Glauben wieder öffnen.

 

 
2005 - 2015 Copyright, Renate Bachor, 64850 Schaafheim, | Impressum | Webdesign: www.office777.de